GMS Friedrichstadt: 7. Klasse muss aufgeteilt werden

Erst wiederholt keine gymnasiale Oberstufe und nun der Schock: wie die Schulleitung mitteilt muss an der Gemeinschaftsschule Friedrichstadt der zukünftige Jahrgang 7 neu zusammengesetzt werden. Dieses ist aufgrund der steigenden Anmeldungen notwendig teilt der Schulleiter Herr Stephan Ruland mit. Die Eltern sollen der Schulleitung bitte Zeit geben eine pädagogisch sinnvolle Einteilung zu ermöglichen.

In der Regel werden bei ab 30 Schülern die Klasse geteilt zum Anfang des nächsten Schuljahres. Bei einer Umfrage gibt es zu diesem Vorgehen verschiedenste Meinungen. Rund die Hälfte fände das nicht gut und würde sich dagegen einsetzten. 30 Prozent würden das nicht gut finden, jedoch akzeptieren. Das restliche Fünftel findet die Entscheidung gut. Einerseits hat man sich an die Klasse gewohnt und Freunde gefunden, andererseits soll jetzt die Klassengemeinschaft auseinander gerissen werden. Die Gegenseite begründet

zu viele Schüler in einer Klasse sind immer kontraproduktiv für das Lernverhalten. Daher ist es eine berechtigte Maßnahme.

Außerdem werde man später in seinem Leben feststellen, dass die Menschen in einem Umfeld kommen und gehen. Was aber bleiben wird, seien die wahren Freunde.

Von Mein Wittenberg

Dieser Benutzer ist der Administrator dieses Webauftritts.